Therapieformen

  • Heilpädagogische Entwicklungsförderung  ist ein übendes Verfahren mit strukturierten und aufeinander aufbauenden Angeboten, bei verzögerter Entwicklung

  • Heilpädagogische Spieltherapie gibt dem Kind die Möglichkeitbelastende Erfahrungen, die es gemacht hat und die seine Entwicklung stören können, im Symbolspiel und im Gespräch  zu bearbeiten.

  • Heilpädagogische Wahrnehmungsförderung  findet im visuellen, auditiven, taktilen Bereich durch vielfältiges Therapiematerial statt, das ganz gezielt auf das Kind abgestimmt ist und an bestehende Fähigkeiten und Möglichkeiten des Kindes  anknüpft.

  • Heilpädagogische Sprachförderung ist oft ein wesentlicher Anteil der Frühförderung. Sie findet  auch als Sprachanbahnung, mit Hilfe von speziellem Spielmaterial sowie durch gemeinsames Singen, Musizieren, durch Reime und Fingerspiele sowie durch die Methode des begleitenden Sprechens statt.

  • Kinderpsychodrama ist als Gruppentherapie besonders zur Behandlung von sozialen und emotionalen Störungen geeignet. Es unterstützt sehr stark die soziale Integration eines behinderten Kindes in die Regelgruppe z.B. im Kindergarten. Die Kinder  spielen dabei mit der therapeutischen Unterstützung der Heilpädagogin ihre selbst erfundenen Geschichten. Das Kinderpsychodrama findet aber auch als Therapieform immer Eingang in dem therapeutischen Einzelkontakt mit dem Kind statt.

  • Heilpädagogische Rhythmik setzt Musik und Rhythmus für eine possitive Entwicklung der Grobmotorik sowie  der Orientierung im Raum, der Raumlage-Entwicklung und der Entwicklung sozialer und emotionaler Fähigkeiten ein.

  • Heilpädagogisches Werken ist ein wichtiger Baustein für die Förderung der Feinmotorik. Es ist aber durch die Vielfältigkeit des Materials auch sehr oft ein  individueller, schöpferischer und  kreativer Akt des einzelnen Kindes.
  • Kunsttherapeutische Elemente finden im Malen, Gestalten und im freien Ausdruck mit verschiedenen Materialen, in unserer reich ausgestatteten Werkstatt, Eingang in die Behandlung. Das Arbeiten mit den Kindern ist dabei, je nach ihrem Entwicklungsalter und ihrer Entwicklungsphase, mehr am  Prozess und am Experimentieren oder manchmal stärker am Erreichen eines  Ergebnisses orientiert.
  • Autismusbehandlung.

  • Legasthenie- und Dyskalkulietherapie können wir  aufgrund zertifzierter  Weiterbildung anbieten. Dabei steht die Diagnostik an erster Stelle, um die Stärken und Schwächen des Kindes zu erkennen und es in seiner Gesamtpersönlichkeit wahr- und anzunehmen. Wir arbeiten teilweise Edv-unterstützt und mit vielfältigem anregendem  Material an der Rechtschreibschwäche und integrieren verschiedene Methoden unter anderem auch die nach Buschmann in unsere Behandlung. Oft ist es nötig, die Arbeitsmotivation und das Selbstwertgefühl des Kindes wieder herzustellen, damit es eine Chance hat, mit der Schwäche umzugehen. Trotzdem behält das Üben einen wesentlichen Stellenwert in der Behandlung,  denn  allen Unkenrufen und anders lautenden Versprechungen zum Trotz  bleibt der Grundsatz  „Schreiben  lernt man durch schreiben, lesen durch lesen und rechnen durch rechnen.“

Die heilpädagogische Arbeit sieht das Kind immer im Kreise seiner Familie  und seiner Lebenswelt. Wir beraten und unterstützen die Eltern, Lehrer  und Erzieher im Umgang mit dem Kind individuell und entwickeln mit Ihnen zusammen neue Sichtweisen, Problemlösungen, Handlungskompetenzen und Erfahrungsspielräume.

potzy
potzy

Silvia Schmidt Potzy
Diplom-Heilpädagogin
Paar u. Familientherapeutin
Legasthenietherapeutin

Brotstraße 6
79341 Kenzingen
Tel. 07644-9269345
kontakt@s-potzy.de

         “Probleme erkennen
ist der erste Schritt zu
                  ihrer Bewältigung.”